Wie funktioniert der 3D-Effekt?
Die Bildtrennung erfolgt beim Anaglyphenverfahren durch Farbfilter. Um es einfach darzustellen: rot überlagert mit rot erscheint dem Anwender rot bzw. rot überlagert mit weiß erscheint ebenfalls rot. Die Unterschiede zwischen roten und weißen Bildelementen sind kaum noch erkennbar, das Bild verschwindet. Jedoch mit einem cyanfarbenen Filter betrachtet, erscheint das Bild wieder, denn rot überlagert mit cyan ergibt schwarz bzw. weiß überlagert mit cyan ergibt cyan. Wir sehen also eine rot/weiße Druckvorlage betrachtet durch einen cyanfarbenen Filter als schwarz/cyanfarbenes Bild. Das Ganze funktioniert auch mit anderen Farben. Die Farbe der Bildvorlage und die des Filters müssen aber komplementär zueinander sein, das heißt sie erscheint dem Betrachter schwarz. Damit lassen sich zwei übereinander gelagerte Bilder wieder trennen. Sind die Teilbilder einer Stereoaufnahme übereinander gedruckt, erkennt das linke Auge das linke Teilbild, das rechte Auge das rechte. Im Gehirn fusionieren beide Stereoteilbilder, wie bei den meisten 3D-Techniken, zu einem Raumbild.

Wieso funktioniert der 3D-Effekt bei mir nicht?
Vielleicht hast du die falsche Brille. Du brauchst eine rot/cyan-Brille. Außerdem musst du darauf achten, dass die rote Folie das linke, und die cyan-farbene Folie das rechte Auge abdeckt. Solltest du beim Betrachten der Bilder in der Galerie trotzdem keinen 3D-Effekt bemerken, solltest du zum Augenarzt gehen.


Woher bekomme ich eine 3D-Brille?
backstyle.de hat seinen Brillenversand eingestellt. Bitte im Internet nach Angeboten suchen.

Wer steckt hinter backstyle.de?
Backstyle.de ist das Ergebnis einer Idee aus dem Jahr 2003 oder so von FDX, umgesetzt mit einem Design vom Huno.

Solltest du noch eine andere Frage haben, klick bitte hier.